Prepaid Kreditkarte für Österreich

Es muss nicht immer eine klassische Kreditkarte sein, die Prepaid Kreditkarte ist mehr als nur eine Alternative. Wer Schwierigkeiten mit seiner Bonität hat oder schlichtweg maximale Kostensicherheit wünscht, trifft mit der Prepaid Variante eine gute Wahl. Allerdings sind in Österreich mehrere Karten verfügbar. Unser Vergleich hilft dabei, das passende Angebot zu finden.

Unser Testsieger – Die Viabuy Prepaid Mastercard:

dkb kreditkarte

  • Kein Gehaltsnachweis
  • Kein Postident
  • Inkl. Onlinebanking und Auslandskonto
  • Kartenversand innerhalb von 24h
  • Kostenlose DKB VISA Kreditkarte

Ihre Vorteile auf einen Blick

Ihre Daten werden SSL verschlüsselt übertragen und sind somit sicher.
Alle Angebote sind:

  • unverbindlich
  • kostenlos
  • sofort verfügbar

Online Schnell ermittelt durch unsere Rechner:

  • Sonderkonditionen erhältlich
  • Unverbindliche Sofort-Online-Anfragen
  • Kostenlose Anfrage bei allen Banken ohne KSV

Jahresumsatz im Euroland:
Euro
Jahresumsatz im Nicht-Euroland:
Euro
Kartengesellschaft:
Ansehen / Status:
Zahlungsart:
* Werte für gewählten Zeitraum, die Berechnung erfolgt auf Basis der aktuellen Zinssätze vom 24.06.2019. Alle Angaben ohne Gewähr.

So funktioniert eine Prepaid Kreditkarte

Zunächst ist anzumerken, dass die Prepaid Kreditkarte deutlich besser als ihr Ruf ist. Oft wird sie als Zahlungsmittel zweiter Wahl bezeichnet, was jedoch überhaupt nicht zutritt. Sie lässt sich ganz normal einsetzen, sprich Bezahlvorgänge sind im Ladengeschäft durch Vorlegen der Karte oder im Internet durch Eingabe der Kreditkartennummer möglich. Der Zahlungsverkehr ist nicht eingeschränkt, es gibt keine Nachteile.

Der entscheidende Unterschied macht sich nur bei der Abrechnung bemerkbar. Bei der klassischen Karte erfolgt eine zeitversetzte Abrechnung über das Girokonto, d.h. Bank oder Kreditkartengesellschaft ziehen den Betrag einfach ein. Bei der Prepaid Kreditkarte ist dies anders. Damit Zahlungen getätigt werden können, muss die Kreditkarte über eine ausreichende Deckung verfügen. Es wird auch gerne gesagt, dass die Karte ausreichend aufgeladen sein muss, d.h. der Karteninhaber muss genügend Geld hinterlegt haben. Dies geschieht ganz einfach per Überweisung.

Dementsprechend lassen sich Zahlungen nur bis maximal dem Betrag tätigen, der hinterlegt ist. Wurde das Guthaben aufgebraucht, gilt es zunächst wieder Geld einzuzahlen. Die Karte funktioniert somit vollständig auf Guthabenbasis.

Klassische Kreditkarte und Prepaid Lösung im Vergleich

Streng genommen bietet eine konventionelle Kreditkarte einen etwas größeren Komfort, weil nicht überprüft werden muss, ob ausreichend Guthaben vorhanden ist. Doch diese zusätzliche Freiheit ist nur zugänglich, wenn der Antragsteller über eine ausreichende Bonität verfügt. Banken und Kreditkartengesellschaften sehen bei der Vergabe ihrer Karten genau hin, was manchmal zu Schwierigkeiten führt. Bei der Prepaid Variante gibt es dies nicht. Es folgt eine kurze Übersicht der gebotenen Vorteile.

  • Keine Bonitätsanforderungen: Dem Kartenanbieter ist es egal, wie es um das Einkommen und die Vermögenssituation seiner Kunden bestellt ist. Schließlich geht er kein Risiko ein, Zahlungen sind nur möglich, wenn der Karteninhaber selbst für eine ausreichende Deckung sorgt. Somit ist die Prepaid Kreditkarte für diejenigen attraktiv, die aufgrund ihrer Bonität keine normale Karte erhalten würden.
  • Höhere Kostensicherheit: Gerät eine Kreditkarte in die falschen Hände, kann ein finanzieller Schaden entstehen. Im Regelfall ist der Karteninhaber abgesichert, die Anbieter versprechen eine hohe Sicherheit und erstatten Beträge auch wieder. Allerdings bietet die Prepaid Variante dennoch einen Vorteil. Gelangt die Karte in die falschen Hände, kann nicht viel passieren. Kriminelle können letztlich nur den Betrag ausgeben, der als Guthaben zuvor eingezahlt wurde – und der liegt meist nicht so hoch, wie das Limit bei einer regulären Karte. Insgesamt gilt das finanzielle Risiko dadurch als überschaubar.

Aufgrund dieser Besonderheiten gibt es einige Personengruppen, für die Prepaid Kreditkarten besonders attraktiv sind. Hierzu zählen insbesondere:

  • Personen mit schwacher Bonität: Wer keine gute Bonität vorweise kann, muss nicht auf die Kreditkarte als Zahlungsmittel verzichten. Die Prepaid Lösung ist leicht zugänglich und somit eine tolle Alternative.
  • Sicherheitsbewusste Menschen: Wer absolut kein Risiko eingehen möchte, trifft mit Wahl einer Prepaid Kreditkarte eine clevere Entscheidung. Sollte die Karte in die falschen Hände geraten, kann – sofern kein hoher Betrag aufgeladen wurde – nicht viel passieren.
  • Schüler und Studenten: Viele Eltern trauen sich nicht, ihre Kreditkarten den eigenen Kindern mitzugeben. Mit der Prepaid Variante lässt sich dieses Problem ganz leicht lösen. Das finanzielle Risiko wird maßgeblich begrenzt.

Prepaid Kreditkarten im Vergleich

Einleitend wurde bereits angedeutet, dass Verbraucher aus Österreich die Wahl zwischen mehreren Angeboten für Prepaid Kreditkarten haben. Die Unterschiede, die zwischen den einzelnen Karten bestehen, sind wiederum nicht zu unterschätzen. Vor allem bei den Gebühren sollte man genau hinsehen, damit keine unnötigen Kosten entstehen.

Unser Kreditkartenvergleich leistet wertvolle Unterstützung beim Auswählen der Karte. Egal ob Bedarf an einer MasterCard oder Visa Karte auf Prepaid Basis besteht: Die entscheidenden Daten sind auf einen Blick zu sehen, was die Auswahl erheblich vereinfacht.